Die 6. Meisterschaftsrunde am 14. Januar 2018 stand im Zeichen des Spitzenkampfes gegen White Indians aus Inwil und dem Kantonsduell gegen die längst bekannten Powermäuse Brugg.

Engagiert und motiviert starteten die Adler in die langersehnte Revanche gegen Leader Inwil-Baar. Bereits in den ersten Minuten merkten beide Teams die Wichtigkeit dieses Spiels: Pressing auf beiden Seiten, harte Zweikämpfe und die eine oder andere gefährliche Torchance für Aarau. Kurz vor Ablauf der ersten Strafen musste Phillip, der während dem Spiel mit starken Paraden glänzte, hinter sich greifen. Doch die drei Linien für Aarau fingen sich danach rasch wieder und zogen ein starkes Offensivspiel auf, dass durch die zahlreichen Strafen (6!) der Indians noch besser zur Geltung kam. Kurz vor der Pause sorgte U18-Talent Brunschwiler auf Pass von Stark zum verdienten Ausgleich. Auch im zweiten Durchgang spielte Aarau mutig nach vorne und wurde nach einer wunderschönen Kombination mit dem 2:1 durch Nici belohnt. Wirkliche Gefahr vor dem eigenen Tor kam selten auf, die disziplinierte Abwehrleistung konnte sich sehen lassen. In der 39. Minute war es mit Neeser wieder ein U18-Spieler, der zum 3:1 Endstand einnetzte und somit den Aarauer-Sieg gegen den Leader perfekt machte.

Das zweite Spiel durfte jedoch nicht unterschätzt werden: Die Powermäuse Brugg standen auf Rang 3 und waren natürlich heiss auf das Kantonsderby. Von Beginn an setzten sie unser Aufbauspiel unter Druck und konnten damit Fehlpässe erzeugen. Nici brachte die Farben der Kantonshauptstadt in Front, was ein wenig Sicherheit gab. Nur wenige Minuten später konterte Brugg, nachdem die Aarauer viel zu weit aufgerückt sind und mit dem Ausgleich bestraft worden sind. Zum Pausentee stand es 2:1 für Aarau und dieses Resultat blieb bis zur zweitletzten Spielminute stehen. Zahlreiche Chancen wurden ausgelassen, Pfosten- und Lattentreffer retteten die Powermäuse mehrfach vor der Entscheidung, das Glück war definitiv nicht auf unserer Seite. Dann kam wieder die 39. Minute und damit der sechste Feldspieler bei Brugg. Nach einer unübersichtlichen Situation zappelte der Ball tatsächlich im eigenen Netz und das 2:2 war Tatsache. Leider hatte man es verpasst, vorher die Entscheidung zu finden und nun stand man mit einem Punkt zu wenig da.

Für die letzten 6 Spiele ist die Ausgangslage wie folgt: Die U21-Junioren müssen 2 Punkte und 6 Tore aufholen, um Rang 1 doch noch zu holen. Die Tatsache, dass nochmals ein Direktduell bevorsteht, macht diese Aufgabe durchaus machbar. Jedoch muss dafür in den nächsten Wochen hart gearbeitet werden.

Hopp Aarau!  

Für Aarau: Aranya, Fleig; Hertig (0/1), Stark (0/1), Wagner, Schenk, Marraffino, Humbert-Droz; Schwaller, Studer (2/0), Neeser (1/0), Heller J. (0/1), Heller Y. (1/1), Brunschwiler (1/0), Lüscher, Stoll, Hunziker (0/1), Oehler 

Betreuer: Studer, Vojtisek, Minder